Monolog mit meinem 'asozialen' Großvater

Harald Hahns Großvater Anton Knödler wurde im Rahmen der Verhaftungsaktion "Arbeitsscheu Reich" am 5. Juli 1938 mit einem Transport von 52 Häftlingen in das KZ Buchenwald eingeliefert.
 Aus Anlass des 50. Geburtstages von Hitler am 20. April 1939 gab es im KZ Buchenwald eine Amnestie (die einzige), in deren Rahmen Anton Knödler  entlassen wurde. Er wurde anschließend sofort in die Kriegsmarine eingezogen. 



Harald Hahn brennt für das was er tut. „Monolog mit meinem 'asozialen' Großvater“ ist seine Auseinandersetzung mit seiner eigenen Familiengeschichte, aber auch ein bewusster Denkanstoß um sich mit einer unbequemen Opfergruppe der Nazizeit auseinander zu setzen, den sogenannten 'Asozialen'. Bis heute ist Armut ein Grund für Diskriminierung und Ausgrenzung. Noch immer fällt der Umgang mit Obdachlosen und anderen Menschen am „unteren Ende“ unserer Gesellschaft schwer. 

Wir von Nordbahngemeinden mit Courage e.V. sind sehr froh, dass es durch die Förderung der Partnerschaft für Demokratie Oberhavel im Rahmen des Bundesprogramm "Demokratie leben!" möglich wurde, dieses großartige Theaterstück in einen Film zu verwandeln, da eine Live-Aufführung gerade nicht möglich ist. 

Der Film ist seit dem 12.12.2020 auf dem YouTube Kanal von Nordbahngemeinden mit Courage zu sehen: 

https://www.youtube.com/channel/UCUJJPwkwFxP7_jBjV9JB5mg


Wir wünschen Ihnen einen bewegenden Filmtheaterabend und würden uns natürlich über Rückmeldungen freuen.